Meet and greet im Waschsalon - Dress-up Journal
1490
post-template-default,single,single-post,postid-1490,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-16.0.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive

Meet and greet im Waschsalon

Hey Mädels

Obwohl ich eine schöne Kindheit hatte, sehnte ich mich erwachsen zu werden. Auf eigenen Beinen zu stehen und durch die getroffenen Entscheidungen das Leben so zu leben, wie ich es für richtig erachte. Nach dem Lehrabschluss bekam ich die Chance mich in der grossen weiten Welt zu behaupten. Es ging für mich mit dem Projekt „Leonardo Di Vinci“ ein Jahr nach Frankreich. Bis jetzt hat mich kein anderes Jahr so geprägt wie dieses. Zumal ich anfänglich nur Schulfranzösisch sprechen konnte.

Plötzlich trennten mich 688 Kilometer von meinen Eltern und allem was ich bis anhin kannte. Mit einer süssen naiven Art trat ich der Situation entgegen und sagte zu mir selbst: Augen zu und ab durch die Mitte – Es wird schon schief gehen“.

Das Ziel vom Projekt war es nach einem Jahr nicht nur die fremde Sprache gut zu beherschen, sondern ein Studium in der gehobenen Gastronomie zu absolvieren und diese mit einer Prüfung zu bestehen, wie alle anderen französischen Studenten auch. Zum Glück wurden von den Organisatoren die Unterkunft, der Betrieb und der Unterricht vorab organisiert.

Nach den ersten Tagen in Frankreich, die sich eher wie eine Klassenfahrt anfühlte, holte mich die Realität ein. Der Kühlschrank war leer, die Wäsche schmutzig und die Studentenwohnung, die wir zu zweit bewohnten, war alles andere als sauber. Was jetzt???

Ein Putzplan für die Wohnung war schnell ausgearbeitet. Die Kosten für die Lebensmittel teilten wir uns. Schliesslich wollten wir nicht das ganze Geld dafür ausgeben. Nur das mit der Wäsche gestaltete sich etwas schwierig. Das Studentenwohnheim hatte keinen eigenen Waschraum und somit musste eine Alternative gefunden werden. Waschsalons waren unsere Rettung.

Waschsalon: hellblauer Pullover von Tommy Hilfiger, Jeans von Crossed Jeans, Nude Pumps von jimmy Choo

Waschsalon: hellblauer Pullover von Tommy Hilfiger, Jeans von Crossed Jeans, Nude Pumps von jimmy Choo

Beim ersten Mal waren wir etwas genervt von der langen Wartezeit bis die Wäsche gereinigt war, dass wir beschlossen haben daraus einen Event „Waschabend“ zu machen. Ausgestattet mit Getränken, Essen und Zeitungen versüssten wir uns die Zeit. Diese Idee kam bei den anderen so gut an, dass wir manchmal bis zu 20 Personen waren und einen ausgelassen Abend gemeinsam im Waschsalon verbrachten.

Um diese besondere Augenblick im meinem Leben nochmals zu würdigen, entschied ich mich für ein Fotoshooting im Waschsalon. Der Look ist zwar Casual angehaucht mit einer gutsitzenden Jeans und hellblauen Pullover, jedoch symbolisieren die nude Pumps die ausgelassene Partystimmung, die wir hatten.

Gibt es für euch auch einen Ort, der so eine Bedeutung hat wie für mich der Waschsalon?

Waschsalon: hellblauer Pullover von Tommy Hilfiger, Jeans von Crossed Jeans, Nude Pumps von jimmy Choo

 

Eure Sarah

 

Jeans von Crossjeans                                Euro 79.95

Pullover von Tommy Hilfiger                  Euro 129.95

Nude Pumps von Jimmy Choo       Fr 425.00 / Euro 495.00

Waschsalon: hellblauer Pullover von Tommy Hilfiger, Jeans von Crossed Jeans, Nude Pumps von jimmy Choo

Waschsalon: hellblauer Pullover von Tommy Hilfiger, Jeans von Crossed Jeans, Nude Pumps von jimmy Choo

Waschsalon: hellblauer Pullover von Tommy Hilfiger, Jeans von Crossed Jeans, Nude Pumps von jimmy Choo

Waschsalon: hellblauer Pullover von Tommy Hilfiger, Jeans von Crossed Jeans, Nude Pumps von jimmy Choo

Waschsalon: hellblauer Pullover von Tommy Hilfiger, Jeans von Crossed Jeans, Nude Pumps von jimmy Choo

Fotos von Petra Eigenmann @spiral.photo.atelier

No Comments

Post A Comment