About Dress-up Journal - Dress-up Journal
36
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-36,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-16.0.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive

About Dress-up Journal

Sarah Leonhardt

Stelle dir vor: Du hast endlich mal Zeit für dich und sitzt gemütlich auf der Couch. Im Hintergrund spielt leise deine Lieblingsmusik und auf dem Couchtisch steht ein frisch gebrühter Latte Macchaito. In deinen Händen eine Modezeitung, die darauf wartet von dir entdeckt zu werden.

 

Kaum hast du die Zeitung aufgeschlagen, fällt dir das tolle Outfit von einer deiner Lieblingsschauspielerinnen Diane Kruger auf. Wow, sieht sie mal wieder gut in diesem Bohemian-Kleid aus. Automatisch fragst du dich, ob es dir auch stehen würde? Du blätterst weiter… verdammt dieses Model Gigi Hadid in diesem hammermässig coolen Top, dass dir auch super gut gefällt. Als Du nach einer Weile mit der Zeitschrift fertig bist, ist in deinem Kopf eine grosse Wunschliste mit Kleidungstücken entstanden, die du dir gerne kaufen möchtest.

 

Trotzdem hält dich etwas ab, deine Gedanken in die Tat umzusetzen. Nur was? Ist es die Figur oder der Preis? Egal was, ich finde: Auch wir „normale» Frauen können stylisch und trendy gekleidet sein, ohne dabei viel Geld ausgeben zu müssen.

 

Mit dem Blog „Dress-up Journal“ möchte ich genau hier ansetzen und zeige euch, jeweils Dienstag und Freitag um 17.00 Uhr, zu den diversesten Gelegenheiten Looks, die durch folgenden Gedankengänge beeinflusst werden:

Figur, Tagesform, Bezahlbar, Farben, Materialien und geschichtliche Hintergründe über die Mode. Umrahmt werden die Texte mit witzigen Anekdoten aus einem ganz normalen Leben einer jungen Frau.

 

Denn jede Frau soll sich einzigartig fühlen, wenn sie ihr Outfit -für was auch immer- gewählt hat und somit ihre positiven Attribute unterstrichen werden. Ich glaube sogar, dass ist ein wichtiger Punkt, der das gewisse etwas Deines Looks ausmacht.

 

ALSO, LASST UNS GEMEINSAM SPASS HABEN UND COOLE LOOKS ENTDECKEN!!!! ZIEL IST NICHT DEN GRÖSSTEN KLEIDERSCHRANK DER WELT ZU HABEN, SONDERN DER DER ALLES HERVORZAUBERT, WENN WIR ES BRAUCHEN.

 

Wer mich auf die Idee brachte diesen Fashionblog zu starten?

Vorab, die Fashionwelt zog mich, wie viele junge Mädchen auch, magisch an. Dennoch verschlug es mich in einer andere Branche, die Aufenthalte in England, Frankreich und in der Schweiz mir ermöglichte. Hängen geblieben bin ich in der Schweiz, hier fühle ich mich angekommen und geniesse mein Leben.

In der Freizeit liebe ich es, neben anderen Aktivitäten, zu Shoppen. So bin ich auch ein Teil der Modewelt, auch wenn es nur als Konsumentin ist. Bei Shoppingtouren mit Freundinnen zeichnete sich fast immer das gleiche Bild ab. Während die Mädels mich bei dem einen oder anderen Teil um Rat fragten bevor sie es kauften, fand ich meistens nix. Amüsiert über diesen Zustand wurde ich deshalb oft zu deren persönlicher Stylistin gewählt. Und soll ich euch was sagen, es gefiel und gefällt mir echt gut die Mädels zu beraten.

Währenddessen entwickelte sich das Internet rasant und Blogs, Instagram und Co. schossen wie Pilze aus dem Boden. Doch bis mich die neuen Medien erreichten vergingen wieder Tage, Wochen und Jahre. Was 2016 als Hobby angefangen hat, entwickelte sich der Blog «Dress-up Journal» immer mehr zu meinem Baby. Der nun ein neues Make-over bekommen hat.

 

Konnte Ich euch neugierig machen??? Toll, ich freue mich auf euch und eure Kommentare.

Eure Sarah