Back to Barock - Dress-up Journal
936
post-template-default,single,single-post,postid-936,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-16.0.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive

Back to Barock

Hey Ihr Lieben

Jeder kann sich mehr oder weniger an seine Schulzeit erinnern und welches sein sogenanntes Lieblingsfach war. Würde man mich fragen, wäre es definitive Geschichte aber erst ab Ludwig den vierzehnten, König von Frankreich besser bekannt als „Sonnenkönig“. Ich kann euch diesmal auch nicht wirklich sagen warum. Es hat einfach klick gemacht. Alles ergab ohne grosse Mühe einen Sinn. Sogar das berühmte „Auswendig“ lernen von Daten und Fakten machte auf einmal Spass. Besonders die Kleidung blieb mir im Gedächtnis hängen.

Nach dem unsäglichen Leid des dreissigjährigen Krieg war es für die Menschen ein Bedürfnis sich abzulenken. Sei es architektonisch, in der Kunst und Musik, wie auch modisch. Durch die massive Investierung in „schönen Sachen / Luxusartikel“ wurde die Wirtschaft wieder angekurbelt. Unter dem Motto: Je mehr desto besser – entstanden farbenfrohe Kleidung mit opulenten Brokat-Stoffen aus Samt und Rayon. Zudem wurden sie mit handgefertigten prunkvollen Verzierungen oder Stickereien ausgeschmückt.

Durch die wachsende Popularität wurde 1672 die erste Fachschule für Bekleidung in Frankreich gegründet. Mit den heutigen Modeschulen nicht mehr zu vergleichen, weil sich einfache Schneider zusammen gefunden haben, um gemeinsam zu arbeiten und dabei Erfahrungen auszutauschen. Im Zeitalter des Barocks entstand das erste Modemagazin „Almanch Royal“, dass bei Hofe ein reges Interesse fand und bildete den Grundpfeiler für die heutigen sehr bekannten Modemagazine, wie Vogue, Harper´s Bazaar und Elle.

Viele Topdesigner spüren auch jetzt wieder die Unsicherheit und den Wunsch nach einer heilen Welt, dass sie sich in Sachen Herbstmode erneut von dieser ganz bestimmten Epoche inspirieren liessen.

Das Ergebnis ihrer Interpretation könnt ihr zum Beispiel an diesem tollen Tellerrock erkennen. Der fliessende Stoff verleiht dem wunderschönen Rock seine zarte Optik. Das allover-Blumenmuster besticht durch die Harmonie der Farben, die das Verständnis von Eleganz revolutioniert. Mit dem flauschigen Pullover (Granny-Look ist up to date – auf diesen Trend gehe ich am Dienstag in meinem neuen Blogpost ein) und den Chucks All Star, beides in hellblau, lassen den opulent aussehenden Tellerrock alltagstauglich werden. Am liebsten trage ich den Look beim Shoppen, Treffen mit Freunden zu Kaffee und Kuchen oder an einem sonnigen Sonntag zum Spaziergang am See.

Was sagt Ihr? Alltagstauglich der neuinterpretierte Barockstil oder nicht ?

Eure Sarah

Rock von Guess                                 Fr 109.00 / Euro 69.90

Pullover von Guess                           Fr 79.90

Sneaker von Chucks All Star          Euro 49.95

 

Barock: Tellerrock von Guess, hellblauer von Guess, hellblauer Chucks All Star

Barock: Tellerrock von Guess, hellblauer von Guess, hellblauer Chucks All Star

Barock: Tellerrock von Guess, hellblauer von Guess, hellblauer Chucks All Star

Barock: Tellerrock von Guess, hellblauer von Guess, hellblauer Chucks All Star

Barock: Tellerrock von Guess, hellblauer von Guess, hellblauer Chucks All Star

Barock: Tellerrock von Guess, hellblauer von Guess, hellblauer Chucks All Star

Barock: Tellerrock von Guess, hellblauer von Guess, hellblauer Chucks All Star

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.