Fashion Week Berlin Teil 3 - Dress-up Journal
3548
post-template-default,single,single-post,postid-3548,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-16.0.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive

Fashion Week Berlin Teil 3

Anja Gockel

Anja Gockel, eine Modedesignerin, die ihr eigenes Süppchen kocht und das auch noch ziemlich gut. Gerne lässt sich Anja für ihre Kollektionen von gesellschaftlich-politischen Thema inspieren. „Vote for Alice“ – SS 2020, „gemeinschaftliches Europa“ ein – FW 2020 oder „Asuka – Der Duft von morgen“ – SS 21, sind nur einige Beispiele.

Auch wenn das Tête-à-tête mit Vivienne Westwood am Anfang Ihrer Kariere nur von kurzer Dauer war, ihre Einflüsse sind immer noch spürbar. Oder warum wird jedes Kleidungsstück in jeder Kleidergrösse nur einmal produziert? Ihre Antwort: Sie ist der Gegenpol zur Massenindustrie und ihre Folgen. „Rebillion“ oder sich „Frei schwimmen“ von Konventionen. Mir gefällt es sehr gut.

Kilian Kerner

Was gibt es Schöneres, als von der Sonne geweckt zu werden? Die Strahlen streicheln mir sanft über die Wangen, draussen zwitschern vergnügt die Vögel und der blaue Himmel kündigt einen tollen Sommertag an. Ausser fünf Flavor-Eissorten „Salted Caramel“, „Cookies & Cream“, „Cookie Dough“, „Caramel Chai Latte“ und „Vanilla Caramel Brownie“, die Kilian Kerner in seiner SS 2020 zum Schmelzen brachte und in Zwölf coole Looks verandelte.

Ihr glaubt mir nicht, dann schaut doch mal bei mir in den Insta-Stories vorbei und lasst euch verführen.

La La Berlin

Eine Welt ohne den Buchstaben „L“ kann sich die Designerin, Leyla Piedayesh nicht vorstellen. Nicht nur das der Vorname von ihrer Tochter und ihr selbst mit L anfängt, sondern beschreibt auch Ihren persönlichen Kleidungsstil, der aus Leder, Leo und Layering (Zwiebellook) kombiniert wird. Da verwundert es auch keinem, dass Ihr Label „LaLa Berlin“ von ihrem führen Spitznahmen abgeleitet ist.

Mit einem Paar gestrickten Pullis auf einem Berliner Flohmarkt fing alles an und avancierte binnen kürzester Zeit zum Kultlabel. Vom Magazine Style wurde sie mal gefragt, gibt es eine typische Lala Berlin Kundin? Die Antwort folgte schneller als man Armen in der Kirche sagen kann…

…Sie ist selbstbewusst und unabhängig. Ihr Stil ist modern, unkompliziert und kosmopolitisch. Ausserdem hat sie einen guten Sinn für coole Ästhetik. Wer von euch kann sich wiedererkennen, der ist bei diesem Label genau richtig. Hier ein kleiner Ausschnitt aus der aktuellen Kollektion…

P.S. Wollt ihr mehr Infos & aktuellen Looks von den DesignerInnen, dann klickt auf die rosaeingefärbten Textstellen…

Eure Sarah

Hasst du einen Teil verpasst??? Macht nix… klickt auf Teil 1 oder Teil 2

No Comments

Post A Comment