Ich gebe es zu!!! Ich bin ein Shopperholic - Dress-up Journal
2117
post-template-default,single,single-post,postid-2117,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-16.0.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive

Ich gebe es zu!!! Ich bin ein Shopperholic

Hey Ihr Lieben

Seien wir mal Ehrlich!!! Jeder von uns hat etwas, dass ihn schwach macht. Etwas, dem er nicht oder zumindest nur selten widerstehen kann. Etwas, dessen Verzicht undenkbar ist. Eben all die Dinge, die das Leben noch lebenswerter machen und wir ohne Bedenken unser hart verdientes Geld investieren. Unsere kleinen Laster…

Neben all den unterschiedlichsten Modezeitungen, allen voran die Instyle, die ich für mein Leben gerne aufbewahre, ist shoppen mein grösstes Laster. Jetzt könnte man(n) diese Tatsache als typisch Klischee einer Frau abstempeln. Trotzdem gehört dieses Laster zu mir, meiner Persönlichkeit, wie die Luft, die wir zum Atmen benötigen. Deshalb würde ich auch nie bei der Challenge „Ein Jahr keine Kleidung kaufen“ mitmachen. Allein schon der Gedanke lässt mich innerlich auf Protest umschalten, wie ein bockiger Teenager, der seinen Willen nicht durchsetzen kann. So verwundert es euch bestimmt auch nicht, dass es Zeiten gab, wo mein Kontostand abzüglich der Fixkosten ein fettes Null am Anfang des Monats aufzeigte.

Es war die Zeit, bevor ich mit dem Studium anfing. Während die meisten von euch alles sparen würden, was nur möglich ist, rechnete ich mein Pflichtanteil aus und gab den Rest ohne Zögern für hochwertige Kleidung aus. Mir war bewusst, dass ich im Laufe des Studiums kein Geld für Klamotten übrighatte. Ungeachtet dessen wollte ich stylisch gekleidet sein und pimpte somit die Garderobe, vor der Zeit des Verzichts, auf.

Selbstverständlich durften Sommerkleider im Repertoire nicht fehlen. Eines Tages kam ich an einer kleinen Boutique vorbei und sah ein traumhaft schönes Kleid in Gelb im Schaufenster. Kaum eine andere Farbe macht so viel Laune auf Sonne und Wärme, wie strahlendes Gelb.

Shopperholic: Kleid von Pringle 1815 Scotland, Schuhe von Faith, Tasche von Karl Lagerfeld, Handyhülle von Ideal of Sweden

Shopperholic: Kleid von Pringle 1815 Scotland, Schuhe von Faith, Tasche von Karl Lagerfeld, Handyhülle von Ideal of Sweden

Shopperholic: Kleid von Pringle 1815 Scotland, Schuhe von Faith, Tasche von Karl Lagerfeld, Handyhülle von Ideal of Sweden

Es dauerte keine Minute stand ich im Laden, um danach Ausschau zu halten. Als ich es endlich in den Händen hielt, spürte ich den weichen Stoff zwischen den Fingern, sah die tolle Verarbeitung der Nähte und war entzückt von den süssen Puffärmeln. Nach einer halben Ewigkeit, als die Umkleidekabine schliesslich frei wurde, schlüpfte ich in das Kleid. Es stand mir wie angegossen. Das war der Zeitpunkt, wo ich mich zum ersten Mal in ein Kleidungsstück so richtig verliebte.

Der einzige kleine Wermutstropfen… der Preis… 365,00 Schweizer Franken und knapp 100,00 waren nur noch auf meinem Konto. Der Vernunft zum Trotz kaufte ich dieses Kleid. Somit reihte sich noch eine Primäre an diesem Tag in meinem Leben ein. Das Bankkonto zeigte keine Null mehr, sondern ein rotes Minus an. Bis heute bereue ich meine Entscheidung nicht. Obwohl ich durch den Stress im letzten Semester so zugenommen habe, dass das Tragen seitdem unmöglich machte.

Shopperholic: Kleid von Pringle 1815 Scotland, Schuhe von Faith, Tasche von Karl Lagerfeld, Handyhülle von Ideal of Sweden

Shopperholic: Kleid von Pringle 1815 Scotland, Schuhe von Faith, Tasche von Karl Lagerfeld, Handyhülle von Ideal of Sweden

Shopperholic: Kleid von Pringle 1815 Scotland, Schuhe von Faith, Tasche von Karl Lagerfeld, Handyhülle von Ideal of Sweden

2018!!! Neben der Trendfarbe Gelb ist auch mein altes Gewicht zurück, so dass ich nach über zehn Jahren ohne Probleme wieder in das Kleid reinpasse. Kombiniert mit zartrosa Accessoires lässt es jede Frühlingsblume vor Neid verblassen. Ausser die bezaubernden Pfingstrosen auf meiner neuen Händyhülle von Ideal of Sweden, die perfekt mit dem gelben Kleid harmonisiert. Zudem ist sie eine von acht neuen Hüllen aus der Spring and Summer Collection 2018. Seitdem ich die Marke Ideal of Sweden kenne, bin ich ein grosser Fan des Produktes geworden. Neben dem modischen Aspekt steht die Funktionalität an erster Stelle, dass sich beim zusätzlichen benutzen eines Etuis bemerkbar macht. Jede Handyhülle ist magnetisch, somit kann ich jederzeit die Hülle leicht herausnehmen, falls ich das Etui einmal nicht benötige.

Wer teilt mit mir die Shoppingsucht?

 

Eure Sarah

 

Kleid von Pringle 1815 Scotland (2008)  Fr 365.00

Pumps von Faith (2004)                             £  45.00

Tasche von Karl Lagerfeld                  Fr 240,00 (jetzt im Sale bei Zalando)/ Euro 295,00

Handyhülle von Ideal of Sweden     Fr 34,90 / Euro 29.99  (mit dem Code: IDELCH bekommt ihr 20% bis Ende Mai 2018 auf das gesamte Sortiment)

Shopperholic: Kleid von Pringle 1815 Scotland, Schuhe von Faith, Tasche von Karl Lagerfeld, Handyhülle von Ideal of Sweden

Shopperholic: Kleid von Pringle 1815 Scotland, Schuhe von Faith, Tasche von Karl Lagerfeld, Handyhülle von Ideal of Sweden

Shopperholic: Kleid von Pringle 1815 Scotland, Schuhe von Faith, Tasche von Karl Lagerfeld, Handyhülle von Ideal of Sweden

Shopperholic: Kleid von Pringle 1815 Scotland, Schuhe von Faith, Tasche von Karl Lagerfeld, Handyhülle von Ideal of Sweden

Shopperholic: Kleid von Pringle 1815 Scotland, Schuhe von Faith, Tasche von Karl Lagerfeld, Handyhülle von Ideal of Sweden

Fotos von Petra Eigenmann @spiral.photo.atelier

No Comments

Post A Comment